Säkularisierung in Europa

Papst Benedikt XVI hat die zunehmende Säkularisierung, also die Verweltlichung in Europa angeprangert, als er vor 300.000 Gläubigen in Zagreb, der Hauptstadt von Kroatioen sprach. Die Säkularisierung führe zu einer Ausgrenzung Gottes aus dem Leben und zu einer zunehmenden Auflösung der Familie.

Der Papst kritisierte, dass als Ideal der individuelle Wohlstand gepflegt werde, und zwar durch den Konsum materieller Güter und durch flüchtige Erlebnisse. Die Qualität der zwischenmenschlichen Beziehungen würden dabei aber vernächlässigt.

Johannes Paul II hatte im Jahr 1994 Kroatien besucht und eine Millionen Menschen für seine Messe gewonnen.

Ähnliche Beiträge

Dieser Beitrag wurde unter Religion - Kirche abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.