Koptische Kirche braucht Solidarität

Die Koptische Kirche Ägyptens ist eine orthodoxe christliche Kirche. Etwa acht Millionen der 82 Millionen Ägypter gehören ihr an. Am Neujahrstag wurde ein Terroranschlag auf ein Gotteshaus der Kopten in Alexandria verübt. Menschenrechtler stellen eine systematische Benachteiligung dieser christlichen Minderheit fest. Die Kopten seien den islamischen Extremisten oft hilflos ausgeliefert. Die  Ordnungskräfte des Staates kümmerten sich nicht ausreichend um sie. Angaben der Gesellschaft für bedrohte Völker zufolge sind seit dem Jahr  61 derartige Übergriffe bekannt geworden. Dabei wurde nur bei knapp jedem Zehnte Vorfall  der Täter verurteilt.

Die CDU in Brandenburg fordert nun die Bundesregierung auf, bedrohte ägyptische Kopten in Deutschland aufzunehmen.

Die Kopten feiern am heutigen 7. Januar das Weihnachtsfest.

Ähnliche Beiträge

Dieser Beitrag wurde unter Religion - Kirche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Koptische Kirche braucht Solidarität

  1. Laura sagt:

    Respekt, da war der Papst in Deutschland und sagte: Eine vom Weltlichen entlastete Kirche vermag gerade auch im sozial karitativen Bereich den Menschen, den Leidenden wie ihren Helfern, die besondere Lebenskraft des christlichen Glaubens vermitteln. Wie recht er hat. Staat und Kirche gehoren generell getrennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.