Der Papst und die Piusbruderschaft

Die Frage lautet: Was macht der Papst mit der Piusbruderschaft? Gibt er ihnen den kanonischen Status zurück? Das würde bedeuten, dass Papst Benedikt XVI hinter das 2. Vatikanische Konzil zurückkehrt, glauben viele.

Man weiß, dass sich der Papst nicht über die Abspaltung der traditionalistischen Piusbrüder freut. Deshalb ist vor allem das Zentralkomitee der deutschen Katoliken in Sorge. Die Piusbrüder lehnen bislang zentrale Texte und Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils zur Religions- und Gewissensfreiheit sowie zur Liturgiereform ab. Sie sehen die Kirche nicht als Teil einer offenen Gesellschaft, sondern als geschlossenen Raum der Wahrheit im Kontrast zu ihr, so der Theologe Küng. Nun geht das Gerücht um, der moderate Flügel der Lefebvrianer um den Generaloberen Bernard Fellay wolle das Angebot Papst Benedikt XVI zur Rückkehr in die katholische Amtskirche annehmen. Drei Erzkonservative, so der Holocaust-Leugner Richard Williamson, wollten jedoch im Schisma verbleiben, heißt es.

Ähnliche Beiträge

Dieser Beitrag wurde unter Religion - Kirche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.