Urlaub im Kloster Benediktbeuern

Der Klosterurlaub-Reiseführer

Kloster Benediktbeuern

Selesianer Don Boscos
Don-Bosco-Str. 1
83671 Benediktbeuern
Tel: 08857 / 88-0

Anreise nach Benediktbeuern

Das Kloster Benediktbeuern erreicht man über die A 95 München – Garmisch. Man nimmt die Ausfahrt Sindelsdorf, im Anschluss die B 472 Richtung Bad Tölz bis zur Abzweigung B11 Benediktbeuern. Die Anreise mit dem Zug erfolgt auf der Bahnlinie München – Kochel bis zum Bahnhof Benediktbeuern. Von dort führt ein Fußweg zum Kloster.

Das Kloster

Das Kloster Benediktbeuern liegt in der oberbayrischen Kulturregion Pfaffenhofen. Es wurde vor mehr als 1250 Jahren gegründet, und zwar im Jahr 725 durch Karl Martel. Im Jahr 739 weihte der Heilige Bonifatius die Kirche. Das Kloster Benediktbeuern erlebte seine Blütezeit im Mittelalter. Das  Schulwesen und die Pflege von Wissenschaft und Kunst standen im Zentrum des Klosterlebens. Die Klosterbibliothek verwarte die um 1230 von Carl Orff verfasste Handschrift „Carmina Burana Lieder von Benediktbeuern“. Das Original liegt heute in der Bayrischen Staatsbibliothek.
Ab dem Jahr 1969 gestalteten zeitgenössische Künstler die barocke Klosteranlage von Benediktbeuern. Es wurde ein dreigeschossiger Konventbau geschaffen, der das Zentrum der Klosteranlage darstellt. Daneben liegen die barocke Abteikirche sowie ein großräumiger Arkadenhof mit Springbrunnen. Die Eingänge  zum Kloster und zur päpstlichen Basilika werden von gemalten Portraitarchitekturen verziert. Das Kirchengewölbe selbst ist mit Stuck und mit Plastiken verschönert worden.
Der Kreuzgang ist in gotischem Stil gestaltet und im alten Refektorium findet man seltene Deckenschnitzereien. Im Kloster findet man den frühbarocken Festsaal, der Bilder aus der Schöpfungsgeschichte an der Decke aufweist sowie den großen Kurfürstensaal mit schönen Frührokoko-Stuckaturen aus dem Jahr 1728 bis 1732.

Das Klostergebäude wurde im Jahr 1930 von dem Orden der Salesianer Don Boscos erworben. Dieser Orden widmet sich der Jugenderziehung. Deshalb ist es keine Überraschung, dass Benediktbeuern zum Zentrum für religiöse Bildung und Wissenschaft ausgebaut wurde. Das Kloster beherbergt heute zwei Hochschulen, an denen soziale und theologisch-philosophische Fächer studiert werden können.

Urlaub im Kloster

Doch das Kloster hat noch viel mehr zu bieten: Ein Zentrum für Umwelt und Kultur befindet sich im ehemaligen Meierhof. Dort hat man auch das Motto des Klosters entwickelt: Freude am Leben.
Desweiteren gibt es ein Naturlehrgebiet mit Biotopen, ein Kräuter- und Meditationsgarten sowie ein Aktionszentrum, eine Jungendbildungsstätte.
Auf dem Klostergelände gibt es zudem eine Jugendherberge und auch im sog. Palast der Kühe, den ehemaligen Stallungen des Maierhofs, eine preiswerte Unterkunft mit Selbstversorgungsmöglichkeit.
Als Gast im Kloster kann man sich in einen Meditationsraum begeben oder in einem Biologielabor Gewässer- oder Bodenproben untersuchen. Aber auch das Angebot an Kursen ist groß, insbesondere auch für Kinder und Jugendliche. Erwachsene können auf Bergexerzitien gehen, im Klostergarten arbeiten, Pilzwanderungen durchführen oder den Kloster-Bauernhof besuchen. Man kann einen Heilkräuterkurs besuchen oder auch eine Moorexkursion.  Desweiteren kann man Konzerte in der Basilika oder im Barocksaal zu genießen, an Klosterführungen oder auch nur einfach an den Gottesdienstes teilnehmen. Das Angebot des Klosters Benediktbeuern ist einfach riesig. Und darüber hinaus hat die Landschaft und Umgebung des Klosters auch sehr viel zu bieten
Wohnen kann man in den oben genannten Stellen oder auch im Gästehaus, was etwa 15 Euro pro Übernachtung kostet. Ein Zimmer mit Vollpension liegt bei 45 – 50 Euro. Verpflegt wird man von der Klosterküche oder auch dem Klosterbräustüberl. . Natürlich verfügt das Kloster auch über einen Klosterladen.