Welcher Orden ist richtig für ein Kloster auf Zeit?

Wie sucht man nun sich den richtigen aus?

Nicht jeder Orden kann Klostergäste aufnehmen. Es kommt auf das Wesen des einzelnen Ordens an: Jeder Orden hat unterschiedliche Ziele, nimmt eine unterschiedliche Rolle in der religiösen Gemeinschaft ein. In Frage für ein Kloster auf Zeit kommen nur Orden , die klösterlichen lebende Gemeinschaften haben.

Klostergäste aufnehmen können die Mönchsorden, etwa die Benediktiner, die Franziskaner, Dominikaner oder Kapuziner und auch die entsprechenden Frauenorden. Das sind alles Orden, die in klassischen Klöstern leben.

Keine Gäste aufnehmen können Orden , die in der Seelsorge arbeiten. Die Angehörigen dieser Orden leben oftmals nicht in Klöstern sondern in einem "normalen" häuslichen Umfeld. Sie haben einen "normalen" Alltag.

Innerhalb der klösterlichen Gemeinschaften muss man sich entscheiden, ob man sich ein Kloster in ländlicher Umgebung oder in einer Stadt auswählt, ob man ein Kloster mit Wallfahrtsstätte sucht, ob man in einem Klostergarten mitarbeiten möchte, Ikonen mitgestalten will, Bücher binden möchte oder oder oder. Die unterschiedlichen Orden bieten haben unterschiedliche Angebote. Unabdingbar ist es deshalb, sich gründlich über den Orden und das in betracht gezogene Kloster zu informieren.